Ialugen

Was ist Ialugen und wann wird es angewendet? 

Ialugen enthält als Wirkstoff Natrium Hyaluronat, eine natürliche Substanz, welche die Vernarbung beschleunigt. ­Ialugen ist als Creme und medikamentöse Gazen erhältlich. Es ist ein Wundheilmittel, dass die Heilung von kleinen, leichten Wunden und wenig ausgedehnten Verbrennungen (1. Grades) beschleunigt.

Ialugen kann, ausschliesslich auf ärztliche Verordnung, zur Ulkusbehandlung verwendet werden.

Was sollte dazu beachtet werden? 

Grossflächige, stark verunreinigte oder tiefe Wunden, wie Biss- und Stichverletzungen, benötigen eine ärztliche Behandlung (Tetanusgefahr). Wenn die Wundgrösse innerhalb einer gewissen Zeit nicht abnimmt oder wenn die Wunde nach 10–14 Tagen nicht abgeheilt ist, sollten Sie ebenfalls den Arzt konsultieren. Das Gleiche sollten Sie tun, wenn die Wundränder stark gerötet sind, wenn die Wunde plötzlich anschwillt und sehr schmerzhaft wird oder auch wenn Fieber auftritt (Blutvergiftungsgefahr).

Wann darf Ialugen nicht angewendet werden?

Sie sollten Ialugen Creme und Gazen nicht anwenden, wenn Sie auf einen oder mehrere Inhaltsstoffe (siehe «Was ist in Ialugen enthalten?») allergisch sind. Die gleiche Einschränkung gilt bei schweren, tiefen und stark verunreinigten Wunden. Solche Verletzungen müssen unter ärztlicher Aufsicht gereinigt werden.

Wann ist bei der Anwendung von Ialugen Vorsicht geboten? 

In sehr seltenen Fällen können Natrium Hyaluronat oder eventuell die in Ialugen enthaltenen Zusatzstoffe, besonders bei einer länger dauernden Anwendung, zu allergischen Erscheinungen (z.B. Juckreiz) führen (siehe «Welche Nebenwirkungen kann Ialugen haben?»). In solchen Fällen wird empfohlen, die Therapie zu unterbrechen und Ihren Arzt zu informieren.

Informieren Sie Ihren Arzt oder Apotheker, bzw. Ärztin oder Apothekerin, wenn Sie an anderen Krankheiten leiden, Allergien haben oder andere Arzneimittel (auch selbstgekaufte!) einnehmen oder äusserlich anwenden (Externa).

Darf Ialugen während einer Schwangerschaft oder in der Stillzeit angewendet werden? 

Aufgrund der bisherigen Erfahrungen ist bei bestimmungsgemässer Anwendung kein Risiko für das Kind bekannt. Systematische wissenschaftliche Untersuchungen wurden aber nicht durchgeführt. Vorsichtshalber sollten Sie während der Schwangerschaft und Stillzeit möglichst auf Arzneimittel verzichten oder den Arzt oder den Apotheker, bzw. Ärztin oder Apothekerin um Rat fragen.

Wie verwenden Sie Ialugen? 

Vor der Anwendung der Ialugen Creme und Gazen müssen die Wunden und ihre Umgebung gereinigt und desinfiziert werden. Insbesondere wird empfohlen, die Cremereste von einer vorhergehenden Applikation zu entfernen.

Creme: falls vom Arzt nicht anders verordnet, wird die ­Ialugen Creme 2–3× täglich in einer dünnen Schicht gleichmässig auf die ganze Verletzung aufgetragen, bis zur erfolgten Vernarbung.

Die Creme lässt sich leicht mit Wasser abwaschen.

Medikamentöse Gazen: je nach Wundoberfläche eine oder mehrere Gazen 2 oder mehrere Male täglich applizieren. Die Ialugen Gaze muss mit einer sterilen Pinzette entnommen und auf die zuvor gereinigte und desinfizierte Wunde gelegt werden; anschliessend die Wunde mit einer sterilen Gaze und dann mit Watte bedecken und das Ganze mit einem geeigneten Verband fixieren.

Die Einzelpackungen sind zum einmaligen Gebrauch vorgesehen.

Halten Sie sich an die in der Packungsbeilage angegebene oder vom Arzt oder der Ärztin verschriebene Dosierung. Wenn Sie glauben, das Arzneimittel wirke zu schwach oder zu stark, so sprechen Sie mit ihrem Arzt oder Apotheker, bzw. mit Ihrer Ärztin oder Apothekerin.

Die Anwendung und Sicherheit von Ialugen bei Kindern und Jugendlichen ist bisher nicht geprüft worden. Aufgrund der bisherigen Erfahrungen ist bei bestimmungsgemässer Anwendung kein Risiko für das Kind bekannt.

Welche Nebenwirkungen kann Ialugen haben? 

Folgende Nebenwirkungen können bei der Anwendung von Ialugen auftreten:

In sehr seltenen Fällen können Natrium Hyaluronat oder eventuell die in Ialugen enthaltenen Zusatzstoffe, besonders bei einer länger dauernden Anwendung, zu allergischen Erscheinungen (z.B Juckreiz) führen. In solchen Fällen wird empfohlen, die Therapie zu unterbrechen und Ihren Arzt zu informieren.

Wenn Sie Nebenwirkungen bemerken, die hier nicht beschrieben sind, sollten Sie Ihren Arzt oder Apotheker, bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin informieren.

Was ist ferner zu beachten? 

Es wird empfohlen, Ialugen vor Feuchtigkeit zu schützen und nicht über 25 °C zu lagern.

Das Arzneimittel darf nur bis zu dem auf dem Behälter mit «EXP» bezeichneten Datum verwendet werden.

Für Kinder unerreichbar aufbewahren.

Bei abgelaufenem Verfalldatum nicht mehr verwenden, sondern zur Entsorgung in die Apotheke zurückbringen.

Weitere Auskünfte erteilt Ihnen Ihr Arzt oder Apotheker, bzw. Ihre Ärztin oder Apothekerin. Diese Personen verfügen über die ausführliche Fachinformation.

Was ist in Ialugen enthalten? 

Wirkstoff: Natriumhyaluronat, 2 mg pro 1 g Creme, bzw. pro 4 g medikamentöse Gaze (0,5 mg pro 1 g Gaze).

Hilfsstoffe 

Creme: Laurylsulfat, Konservierungsstoffe: E216 (Propylparahydroxybenzoat), E218 (Methylparahydroxybenzoat), Natrium-dehydroacetat, Aromastoffe und andere Hilfsstoffe.

Gazen: Hilfsstoffe zur Herstellung einer Salbe.

Zulassungsnummer 

48118, 48119 (Swissmedic).

Wo erhalten Sie Ialugen? Welche Packungen sind erhältlich? 

In Apotheken ohne ärztliche Verschreibung.

Creme: Tuben zu 25 g und 60 g.

Medikamentöse Gazen: Packungen zu 10 und 30 Gazen (einzeln verpackt).

Zulassungsinhaberin 

IBSA Institut Biochimique SA, 6903 Lugano.

Diese Packungsbeilage wurde im Dezember 2008 letztmals durch die Arzneimittelbehörde (Swissmedic) geprüft.